Swipe to the left
Reinhilds Erfolgsgeschichte

Reinhilds Erfolgsgeschichte

Zurück nach doppeltem Handgelenksbruch

Reinhild erzählt euch ihre persönliche Geschichte aus ihrem Bootcamp:


(Die folgende Geschichte wurde vom Teilnehmer selbst verfasst und nicht verändert.)

Ein herrlicher Mittwoch im Juni. Sommer - Hochsommer! "Bei der Hitze willst du zum Bootcamp?", höre ich noch, als ich mich aufs Fahrrad schwinge. Na klar! Macht doch riesigen Spaß! Markus ruft zum Aufwärmen. Erst die einzelnen Muskelpartien und dann geht's ran ans Ball spielen. Zwei Mannschaften, freilaufen, fangen, bloß keinen Ball abgeben! Da sind die "Gegner", schnell ran an den Ball! Uups, das Gras ist aber hoch! Mein rechter Fuß verfängt sich! Statt weiter zu laufen geht nichts mehr! Völlig ausgebremst knalle ich hin! Leider befinden sich zwischen meinem Oberkörper und dem völlig ausgetrockneten, steinharten Boden meine Arme! Autsch, tun die weh!

Alle sind gleich bei mir, helfen mir auf. Markus holt schnell ein Kühlpack. " Ach, geht schon, ich mach gleich wieder mit", versuche ich mich und die anderen zu beruhigen. Ich setze mich an die Seite und schaue zu, wie Markus den Zirkel erklärt. Ein bisschen noch... Die Handgelenke schwellen an... Irgendwann geht gar nichts mehr... Die Tränen schießen mir in die Augen... Warum tut das so weh? Markus weiß, dass es ernst ist und will mich zum Krankenhaus fahren. Und die Booties? Ne, ne, die brauchen doch ihren Trainer! Er lässt sich davon überzeugen, meinen Mann anzurufen. Der ist zufällig in der Nähe und bringt mich zum Krankenhaus.

Ewige Wartezeit, höllische Schmerzen... Zum Röntgen! Aua, warum verdreht die meine Arme so? Zurück zum Arzt: "Radiusfraktur beidseitig, Sie bleiben am besten gleich hier!" "Was? Warum? Nein! Operation? Hilfe, ich will nicht!" Tja, aber mit zwei gebrochenen Handgelenken bleibt mir wohl nichts anderes übrig... Ein völlig besorgter Markus schneit in den Behandlungsraum. "Stay strong" steht auf seinem Mitbringsel... Stay strong? Ich versuch's... Ich komme auf die Station, die Männer fahren nach Hause.

Nach der OP wache ich mit zwei eingegipsten Armen auf. Oh je, wie soll das denn bloß gehen? Links geht gar nichts, rechts sind immerhin Daumen und Zeigefinger ansatzweise funktionstüchtig. Trinken? Mit Strohhalm! Heißer Kaffee? Gewöhnungsbedürftig! Essen? Der Löffel wird mein Universalwerkzeug! Und der Rest? Anziehen? Nichts geht mehr! Und mit "nichts" meine ich auch NICHTS! Mein Ipad wird mein Lieblingszeitvertreib, lässt sich so schön mit einem Finger bedienen! Zuhause muss jetzt jeder mit anpacken. Morgens kommt Petra, die gute Seele, und hilft mir, mich startklar zu machen. Ich gehe von A nach B, von C nach D, die Arme bis zum Ellenbogen in Gips. "Schön nach oben halten", sagt der Arzt. Geht auch nicht anders. Tut sonst sauweh! Und alle gucken! Was hat die denn bloß gemacht? Im Bus krieg ich sofort `nen Sitzplatz! "Och, Kindchen, was ist Ihnen denn passiert?" "Bis Weihnachten", sagt der Arzt, "haben Sie das Schlimmste überstanden!" Gips ab, Fäden raus, kurz drauf auch der Draht der linken Hand. Nur die Platten sind noch drin.

Physiotherapie, greifen üben, schön die Finger zusammenführen! Leichter gesagt als getan! Aus Urlaub mit dem Wohnmobil und unseren Mountainbikes in Südfrankreich werden 10'Tage Rhodos "all in"! Na ja, es gibt Schlechteres! Ich mache große Fortschritte! Alleine duschen geht wieder! Aus Löffel wird Gabel! Der Strohhalm kann mir sogar gestohlen bleiben! Und schön die Übungen machen! Mit der Wurzelbürste! Muskeln stärken, Kraft aufbauen! Ja, gut so! Fahrrad fahren! Auto fahren! Wieder arbeiten gehen! Endlich! Ist das cool, wieder selbstständig zu sein. Ja, joggen geht auch wieder! Der Kopf lässt es zu. Nein, nein, du stolperst schon nicht...

Mitte September, neues Bootcamp, ich bin dabei! Einige Übungen funktionieren noch nicht so richtig. Burpees, Liegestütz, ich mache, was geht. Von Mal zu Mal wird's besser. Die Kraft kommt zurück, der Spaß sowieso! Februar, die Platten werden entfernt. Ambulant, kein großes Ding. Zwei Wochen Pause, weiter geht's! Das Bootcamp hat mich wieder! Burpees? Liegestütz? Kein Thema! Am Donnerstag geht's zur Bootcamp-Break in St. Peter Ording! Ich freue mich schon riesig! "Stay strong" steht auf dem Mitbringsel von Markus. Na klar! Was denn sonst!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Gesünder leben: Outdoor Fitness - gesünder bist du draußen!
Sport und Fitness: Warum du NICHT joggen musst, um abzunehmen!
Abnehmen und Diät: Was ist die beste Diät?