Swipe to the left
Outdoor Training - warum besser draußen Sport machen?!

Outdoor Training - warum besser draußen Sport machen?!

Lesezeit: 7 magische Argumente in 7 erfrischenden Minuten

Jedes Jahr das gleiche Spiel: Die kalten, ungemütlichen Tage gehen vorüber, die Sonne lugt vorsichtig zwischen den Wolken hindurch und schon bevölkern unzählige, gut gelaunte Sportlerinnen und Sportler die Grünflächen der Parks und Wälder. Doch was steckt hinter dieser Idee draußen zu trainieren und was soll der Trubel um das Thema Outdoor Training?

Outdoor Training: Ist es meinem Körper nicht egal, ob ich drinnen oder draußen trainiere?

Und wie du dir sicher schon denken kannst: Ist es nicht. Im Gegenteil! Dass wir uns draußen sportlich betätigen, ist sogar fest in unseren Grundbedürfnissen verankert. Wir brauchen den Kontakt mit Wasser, Matsch, Dreck und was uns sonst noch alles in der Natur begegnet, um uns ein Leben lang optimal zu entwickeln. Ausführlicher liest du hierüber in unserem Artikel über Natursport.

Outdoor Training

Aber weil wir keine Fans von Behauptungen sind, sondern lieber überzeugende Fakten liefern, kommen hier 7 studienbelegte Gründe, die dir das Dach über’m Kopf wegziehen sollen! Überzeugt vom Outdoor Training durch:

1.) Heilsame Kräfte der Natur!

Die Natur macht dich gesund [0, 1].

Dahinter steckt weniger Mystik als es sich erst mal anhört. In einer zugehörigen Studie wurden zwei Patientengruppen (in Alter, Geschlecht und Beschwerden vergleichbar) in verschiedenen Krankenhauszimmern untergebracht [0]. Während die eine Gruppe beim Blick aus dem Fenster eine Baumgruppe sah, befand sich vor dem Fenster der anderen Gruppe eine braune Backsteinwand. Die Genesung der Patienten, die die Bäume vor dem Fenster sahen, verlief schneller, sie brauchten weniger Schmerzmittel und riefen seltener nach Pflegepersonal.

Und jetzt stell‘ dir mal vor, du schaust nicht nur aus dem Fenster, sondern kletterst auch noch nach draußen! :)

2.) Mikrorisse für dein Immunsystem!

Mikrorisse aktivieren deine Abwehrkräfte [1]!

Mikrorisse?! Aua! - Was nach Verletzungen und tiefen Schnittwunden klingt, ist in Wirklichkeit ganz harmlos. Mikrorisse entstehen in deiner Haut, wenn du zum Beispiel auf deinen Fußsohlen, wenn du barfuß über einen Waldweg gehst - oder auch in deinen Handflächen, wenn du dich bei Burpees oder anderen Übungen auf der Erde abstützt. Mikrorisse können mit bloßem Auge nicht erkannt werden und doch helfen sie dir, gesund zu bleiben. Denn dein Immunsystem ist ein ganz schön sorgfältiger Zeitgenosse. Entstehen die kleinen Risse auf deiner Haut, so stellt sich dein Immunsystem auf Bereitschaft ein und produziert Abwehrstoffe [1]. Mikrorisse aktivieren also dein Immunsystem!

3.) Outdoor Trainings als Kampfansage gegen mentale Ermüdung!

Outdoor TrainingBereits das Betrachten von Naturbildern bewirkt eine geistige Erholung, eine gesteigerte Aufmerksamkeit und eine erhöhte kognitive Leistungsfähigkeit [2, 3].

Und weil rausgehen wie Bilder gucken ist - nur krasser, wieso nicht gleich draußen trainieren?! Outdoor Training hilft dir, deine Konzentrationskapazität aufrechtzuerhalten und die müden Denkspeicher aufzufüllen. Durch die Anregung der (Nor)Adrenalin Ausschüttung fühlst du dich zusätzlich erfrischter und wacher [6]. Das beste Argument für eine kleine Sportrunde im Freien!

4.) Stressreduktion durch Natursport!

An Outdoor Session a Day Keeps the Stress Away! Richtig blöder Spruch, aber richtig gut zu merken.

Outdoor Training

Denn durch das Training in der Natur sinkt Cortisolspiegel (ein Stresshormon) stärker ab als beim Training in vier Wänden [6]. Auch der Blutdruck verringert sich durch regelmäßige Outdoor Bewegung nachhaltiger als durch Indoor-Aktivitäten [7].
Die zugrundeliegenden Studien beweisen eigentlich nur das, was jeder von uns schon selbst erlebt hat:

Sport im Freien wirkt stimmungs- und stressregulativ! Auch ein Grund für die immer gute Laune unserer Outdoor Trainer! ;)

5.) Glücklicher durch’s Leben mit Outdoor Training!

Je öfter du dich in der Natur aufhältst, desto glücklicher und zufriedener bist du mit deinem Leben [9]!

Deine psychische Gesundheit ist damit in großen Teilen davon abhängig, wie oft du deine Haustür öffnest, um tatsächlich auch hinauszugehen. Und wenn du die Tür hinter dir schließt, lässt du negative Gedanken und Emotionen, Frust und Aggression gleich Zuhause. Übrigens: Schon allein der Anblick von Pflanzen in deiner Wohnung führt dazu, dass du dich weniger frustriert fühlst, aufmerksamer und effektiver arbeitest und du sogar seltener krank wirst [1, 4]. Und wieso die Pflanzen einfach nur anschauen, wenn man die Gesundheitseffekte auch gleich beim Training im Freien nutzen kann?

6.) Tageslicht statt Glühbirne

Outdoor TrainingSonnenlicht lässt dich nicht nur besser sehen!

Es hat viel weitreichendere Auswirkungen. Die Lichtreize werden über das Auge an das vegetative Nervensystem weitergeleitet. Von hier aus werden etliche hormonelle Prozesse (Cortisol, Adrenalin, …) und auch Stoffwechselvorgänge gesteuert. Beispielsweise werden durch den UVB-Anteil im Licht der Vitamin-D-Aufbau und der Calciumstoffwechsel unterstützt. Die Vitamin D Produktion ist nämlich wichtig für den Calcium Transport in die Knochen! Durch andere Lichtspektren können Stimmungslage, Blutdruck, Herzkreislaufsystem, Wachstum und Muskelaktivität beeinflusst werden. Das mit der Stimmungslage kennst du sicherlich selbst besonders gut: In den kalten, nassen und dunklen Wintermonaten fühlt man sich oft müde, ist aus unerfindlichen Gründen schlecht gelaunt und man hat so gar keine Lust rauszugehen. Im Sommer hingegen können die Tage nicht fröhlicher und die Abende am Weiher oder im Park nicht lang genug sein. Du fühlst dich energiegeladen, wirst morgens schneller wach und hast eine fröhliche Grundstimmung. Kommt dir bekannt vor? Dann liegt dies unter anderem an deinem Serotonin-Spiegel. Das Glückshormon wird durch Vitamin D produziert! Aber: Nicht nur der Sommer bringt deine Vitamin D Produktion ins Rollen! Im Winter funktioniert das Ganze genauso, nur etwas abgeschwächt - durch die kürzeren Tage und die Sonnenstunden. Für dich allerdings heit das: Auch im Winter mehr rausgehen! Denn mehr draußen = mehr Sonne = mehr Vitamin D = mehr Glück und Fröhlichkeit! :)

Outdoor Training

Und wenn du doch mal den extra Motivationskick im Winter brauchst: Deine Original Bootcamp Trainings-Crew ist für dich da und hilft dir durch kleine, feste Gruppen und ein abwechslungsreiches Training durch das Winter-Stimmungstief! Melde dich jetzt zu deinem kostenlosen Probetraining an und probier' es aus. Wir freuen uns auf dich! :)

7.) Draußen gibt es die besten Trainer!

Da nicht nur du, sondern auch dein Outdoor Trainer von den Effekten der Natur profitiert, gibt es draußen selbstverständlich auch die besten Trainer ;)

Dein Trainer ist aufmerksam, stressfrei, hat immer gute Laune und würzt dein Training mit kreativen Ideen, um neben einem guten Trainingskonzept auch den Spaßfaktor zu erhalten. Bei uns in der Natur gibt es außerdem keine störenden Blicke, keine kritischen Kommentare, sondern nur dich, deinen Trainer und die Gruppe. Die aufgebaute Gruppenkohärenz sorgt zusätzlich für eine wertfreie Atmosphäre innerhalb der Trainingsgemeinschaft. Du hast Lust, es auszuprobieren? Dann besuche jetzt dein kostenloses Probetraining und erlebe Outdoor Trainings an der frischen Luft!

Das Schöne dabei: Die Effekte der Natur…

sind nicht auf Zielgruppen begrenzt. Jeder profitiert gleichermaßen!
laufen nebenbei und absolut anstrengungslos ab!
sind völlig gratis! Teures Geld für Beruhigungspillen, Ritalin oder ähnliches könnt ihr euch sparen – im doppelten Sinne!
haben keine Nebenwirkungen. Es gibt keine Nachweise über negative Auswirkungen von Bewegung in der Natur. Gesünder werden kann also so einfach sein. :)

Du weißt, was Sport für dich tun kann. Jetzt weißt du auch, was die Natur für dich tun kann. Und jetzt stell dir mal vor, du kombinierst beides miteinander und machst einfach draußen Sport - Bäm! - das wär‘ krass oder?! Die kombinierten Effekte von Bewegung und Natur sind nämlich deutlich größer als wenn beides isoliert voneinander genutzt wird [Gerlach].

Out-Sein ist das neue IN!

Melde dich jetzt zum kostenlosen Probecamp in deiner Stadt an und erlebe den Nature Spirit von Original Bootcamp am eigenen Leib!

Du willst mehr über das Thema Natursport erfahren? Dann klicke jetzt hier!

Outdoor Training


Quellen

[0] Ulrich, R.S. (1985). Aestetic and emotional influences of vegetation. Swedish Council for Building Research to the Department of Clinical Psychology. Stockholm. & Ulrich, R. S. (1984). View through a window may influence recovery from surgery. Science, 224, 420-421.

[1] Brodell, L. A., & Rosenthal, K. S. (2008). Skin structure and function: The body's primary defense against infection. Infectious Diseases in Clinical Practice, 16(2), 113-117.

[2] Hartig, T., Evans, G. W., Jamner, L. D., Davis, D. S. & Gärling, T. (2003). Tracking restoration in natural and urban field settings. Journal of environmental psychology, 109-123.

[3] Psychology Today (1995).

[4] Hartig, T., Evans, G.W., Jamner, L.D., Davis, D.S. & Gärling, T. (2003). Tracking restoration in natural and urban field settings. Journal of Environmental Psychology, 23 (2), 109-123.

[5] White, M.P., Alcock, I., Wheeler, B.W. & Depledge, M.H. (2013). Would you be happier in a Greener Urban Area? A Fixed-Effects Analysis of Panel Data. University of Exeter. Psychological Science.

[6] Ulrich, R.S. (1985). Aestetic and emotional influences of vegetation. Swedish Council for Building Research to the Department of Clinical Psychology. Stockholm. & Ulrich, R. S. (1984). View through a window may influence recovery from surgery. Science, 224, 420-421.

[7] Lohr, V.I. & C.H. Pearson-Mims. (2006). Responses to scenes with spreading, rounded, and conical treeforms. Environment & Behavior, 667-688.