Swipe to the right
Michaels Erfolgsgeschichte

Michaels Erfolgsgeschichte

Im Team geht's einfach einfacher!

Michael erzählt euch seine persönliche Erfolgsgeschichte aus seinem Bootcamp:

(Die folgende Geschichte wurde von dem Teilnehmer selbst verfasst und nicht verändert.)

War es jetzt nur meine Krankenversicherung, die für mich unerwartet einen Risikozuschlag wegen meines Gewichtes verlangte, oder kam der grundsätzliche Ansporn dann doch aus meinem eigenen inneren Antrieb heraus mein Leben gesünder und sportlich aktiver zu gestalten? War die Krankenversicherung vielleicht nur der letzte Anstoß etwas in meinem Leben zu verändern?

Im Nachhinein sicher schwer zu sagen. Auf jeden Fall habe ich mich Ende September 2015 entschlossen mein Leben in einigen Teilen umzustellen: etwas für meinen Körper und für meine Gesundheit zu tun. Nicht, dass es mir vorher schlecht ging, aber ein paar Kilos konnten eben doch runter und die allgemeine Fitness war sicherlich ausbaufähig.

Bei der Internetrecherche stieß ich erst mal auf diverse Fitness-Studios, das eine mehr, das andere weniger ansprechend. Aber war ein Fitness-Studio für mich wirklich das Richtige? Außer dem Hin- und Rückweg mit dem Fahrrad verbringe ich schon weite Teile des Tages auf der Arbeit im Büro, also in geschlossenen Räumen. Dazu wäre für mich Sport-Anfänger eine ausführliche Anleitung und Einführung sicher auch von Vorteil. Bietet mir das ein Fitness-Studio? Gibt es da nichts Anderes? Also weitergesucht. Und es gibt eine Lösung: Das Original Bootcamp!!! Draußen an der frischen Luft! Eine feste Gruppe mit festen Terminen! Also keine Ausrede um faul auf dem Sofa liegen zu bleiben! Dazu eine Trainerin, die nicht nur die Ausführung der Übungen wachsam kontrolliert, sondern die einen auch noch zusätzlich motiviert und das zusammen mit den Trainingspartnern! Das war zumindest einen Versuch wert. Also Anmeldung für ein Probetraining!

Original Bootcamp Erfolgsstory: Michael

Mein 1. Bootcamp-Training: Anna, die Trainerin in Münster, begrüßte mich direkt gut gelaunt und mit einer direkt ansteckenden Begeisterung. Allein das Aufwärmprogramm hatte es für mich aus damaliger Sicht in sich. Die ersten Gedanken: das schaffst Du nie. Das hältst Du nicht durch. Aber erst mal weiterkämpfen. Die 1. Zirkelrunde, die 2. Zirkelrunde und dann die Dritte. Nun ging wirklich nichts mehr. Alle 3 Runden waren dann doch zu viel für mich. Aber: Keine Vorwürfe. Keine bemitleidenswerten Blicke. Stattdessen: Ein Aufmuntern. Motivation, dass es für das 1. Mal schon ganz gut war (ob es etwas geflunkert war oder auch nicht…). Trotz allem froh, es überstanden zu haben.

Irgendwie hat mich dieses Gemeinschaftsgefühl, das gegenseitige Motivieren fasziniert. Es tat gut, etwas für sich getan zu haben, auch wenn alle meine Muskeln zu spüren waren, aber auch das war ein schönes Gefühl. Hier wird wirklich jeder im Rahmen seines Leistungslevels angesprochen und mitgenommen. Nach ein paar Tagen dann also der Ruck: Anmeldung für mein 1. Bootcamp. Eine ganz neue Gruppe. Aber auch diese hatte den guten Spirit. Die Übungen waren diesmal so angelegt, dass auch ich alle 3 Zirkelrunden überstand. Das Bootcamp verging wie im Fluge und dank des Bootcamp-Trainings zusammen mit dem Ernährungskonzept purzelten auch meine Pfunde. Die von der Krankenversicherung gewünschten ca. 10 kg waren schon in kurzer Zeit Geschichte. Anna und meine Mit-Booties stellten aus meiner Sicht das ideale Umfeld für ein sportliches und anspruchsvolles Workout dar. Und das Wichtigste: Es macht auch noch viel Spaß.

Es war keine Frage, dass das nicht mein letztes Bootcamp gewesen ist. Das Gefühl sich regelmäßig durchzukämpfen, eigene Grenzen zu verschieben und zu überwinden: Ein tolles Gefühl, vor allem auch in der Gemeinschaft. Es mit der ganzen Gruppe zu erleben, sich gegenseitig anzuspornen, Erfolge mit den Anderen zu teilen.

Inzwischen beginnt mein 4. Bootcamp, wobei eines lediglich ein 4-Wochen-Special war. Die Dienstags- und Donnerstagstermine beim Bootcamp sind für mich schon zu festen Einrichtungen in meiner Wochenplanung geworden. Insgesamt habe ich seit meinem Probetraining bis jetzt ca. 28kg abgenommen. Mein absolutes Idealgewicht ist längst erreicht. Das „Wunschgewicht“ der Krankenversicherung längst mehr als übertroffen. Das zusätzliche Joggen als 3. sportliche Bewegungseinheit in der Woche zu einem liebgewonnenen Ritual geworden. 5 Kilometer-Runden ohne Gehpausen, wie noch am Anfang, mittlerweile etabliert.

Bleibt als Zwischenfazit, denn ein Endfazit könnte es ja nur sein, wenn ich mit dem Bootcamp wieder aufhören würde, nur noch zu sagen, dass der Risikozuschlag der Krankenversicherung im Nachhinein eine mehr als positive Seite hatte und es letztendlich meine eigene Motivation nur zu Tage gefördert hat. Und Ziele und Herausforderungen bleiben auch für die Zukunft noch genügend, gerade auch im Hinblick auf die Verbesserung bei verschiedenen Übungen, wo noch ausreichend Luft nach oben ist. Aber zusammen mit Anna und der tollen Bootcamp-Gruppe werde ich hoffentlich auch weiterhin viel Spaß am Bootcamp haben. Danke an Anna und alle meine Mit-Booties.