Swipe to the left
Bye-Bye Winterblues – 6 Tipps wie du gegen eine Winterdepression gewappnet bist!

Bye-Bye Winterblues – 6 Tipps wie du gegen eine Winterdepression gewappnet bist!

Lesezeit ca. 5 Minuten

Dauerregen nieselt dir auf dein Gesicht, der Wecker klingelt wenn es dunkel ist und du kommst von der Arbeit wenn es draussen schon wieder zappenduster ist? So ähnlich zeigen sich die Tage im November. Obwohl die Jahreszeiten so wunderschön sein können ist der Herbst und Winter für den Ein oder Anderen von uns eine besondere Herausforderung. Die Stimmung geht in den Keller und der Winterblues hält Einzug in unsere Gemüter. Das muss aber nicht sein! Wir geben dir 6 Tipps wie du den Winterblues in den Griff bekommst und die Sonne wieder in dein Herz lässt!

Winterdepression – Fast jeder Dritte kämpft mit dem Blues!

Nach einer Studie der Techniker Krankenkasse kämpft fast jeder Dritte Deutsche mit dem dunklen Weter. Dabei ist der Winterblues eine saisonal abhängige Depression (SAD) die in der Regel nicht medikamentös behandelt werden muss. Im Gegensatz dazu zeigt sich die länger andauernde Krankheit Depression mit Symptomen wie Appetitmangel, Gewichtsverlust und Ein- und Durchschlafstörungen. Solltest du etwas davon bei dir erkennen empfehlen wir dir das Gespräch mit deinen Hausarzt zu suchen. Beim saisonalen Winterblues werden wir derTierwelt recht ähnlich.Du bistwieein Eichhörnchendas Winterschlaf hält: Du hortest (Süss-) FutterJ, wirst träge und willst nicht mehr vor die Haustür sondern nur noch schlafen. Dabei zeigen sich Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Antriebslosigkeit. Obendrauf kommt noch der unendliche Heißhunger auf Süßkram und Kohlenhydrate der das Hüftgold so richtig zum glänzen bringt.

Hilflos – nix da! 6 schnelle Tipps was du gegen den Winterblues unternehmen kannst.

Tipp 1: Lass Licht und frische Luft in dein Leben

Schon ein täglicher Spaziergang von 15 Minuten bei Helligkeit an der frischen Luft kann einen Serotoninmangel ausgleichen. Die regelmäßige Lichtzufuhr steigert die Produktion stimmungsverbessernder Endorphine und wirkt der lähmenden Müdigkeit entgegen. Eine Überproduktion von dem Schlaffördernden Hormon Melatonin wird somit aktiv entgegen gewirkt.

Tipp 2: Regelmäßiger Sport

Gerade in der melancholischen Zeit macht Sport zufriedener und hilft bei der Behandlung der Winterdepression. Du nimmst deinen Körper war und fühlst dich lebendig. Dieses Gefühl geht uns oft in dieser Zeit verloren. Zudem hilft Sport die ein oder anderer Frustschoki auszugleichen.

Tipp 3: Verbindung schaffen - Freunde treffen

Treffen mit engen Freunden lenkt von trüben Gedanken ab. Du spürst Verbundenheit und Freude wenn du mit Freunden etwas unternimmst. Nicht umsonst sagt man im Winter rutschen die Menschen enger zusammen. Optimaler weise verbindest du Sport mit deinen sozialen Kontakten, trainierst im Team trainierst im Team oder gehst an der frischen Luft mit deiner besten Freundin spazieren.

Tipp 4: Gesunde Ernährung für deinen Winterblues - Stoffwechsel

Koche für dich gesunde Gerichte die deinen Körper nicht zusätzlich belasten und träge machen. Versuche dich an Essenzeiten und regelmäßige Esspausen (Intermitted Fasting) zu halten, damit deine Zellen und der Fettstoffwechsel auch Zeit haben sich zu regenerieren. Datteln, Feigen, Avocados, Fisch, ungeschälter Reis, viel Gemüse und Gewürze wie Ingwer, Chilli, Pfeffer und Zimt bringen den depressiven Stoffwechsel zum glühen. Für den Winterblues Manji findest du auch tolle süsse Rezepte in unsererm Blog wie zum Beispiel die DYI-Proteinbars.

Tipp 5: Super-Mood durch Superfood - Vitamine & Spurenelementen als Nahrungsergänzung bei Depressionen

Wir finden du sollst nicht das ganze Jahr irgendwelche Vitamine und Supplements verspeisen.

Wer Probleme mit Stimmungsschwankungen in den dunklen Monaten hat, sollte bei Gelegenheit aber mal einige interessante Vitamine bei sich unter die Lupe nehmen und die Zufuhr in der Ernährung oder eine Ergänzung durch hochwertige Supplements in Erwägung ziehen. Hier die großen 5 die eine wichtige Rolle für deine Mood spielen.

Vitamin C

Vitamin C ist das wohl bekannteste Vitamin, das es gibt. Vitamin C trägt zur Verringerung von Müdigkeit bei und unterstützt eine normale Funktion des Immun- und Nervensystems sowie des Energiestoffwechsels.

Einen Effekt auf den Cortisol-Spiegel belegt eine Studie von 2002. Es wurde die Reaktion von zwei Kontrollgruppen auf eine Stresssituation untersucht. Die Hälfte der 120 Probanden nahm zwei Wochen vorab täglich 3000 mg Vitamin C ein, die andere bekam ein Placebo. Nach dem Stresstest sank der Cortisol-Spiegel der Vitamin-C-Gruppe deutlich schneller wieder ab. Eine weitere Befragung der Probanden zeigte, dass sie mit dem Stress besser umgehen konnten.Besonders viel Vitamin C findest du in Hagebutten, Acerola, Sandorn, Johannesbeeren und Petersilie.

Vitamin D

Ein Vitamin D Mangel ist oft mitverantwortlich für schlechte Winterlaune. In unserem Artikel über Vitamin D erfährst du alles über das wichtige Sonnenhormon und wann es Sinn macht mit Tabletten aus der Apotheke nachzuhelfen. Um einen Mangel im Winter vorzubeugen empfehlen wird dir die Einnahme von 2.000 IU pro Tag.

Omega 3 Fettsäuren

Fischöl, welches reich an Omega-3-Fettsäuren Omega-3-Fettsäurenist, spielt eine wesentliche Rolle in der Chemie deines Gehirns. Forschungen zeigen, dass Menschen mit einer reichen Ernährung von Omega-6 und nur wenig Omega-3 oftmals einen hohen Wert an proinflammatorischen Zytokinen aufweisen.Das sind Moleküle, die dein Körper produziert, wenn du gestresst oder depressiv bist.

Eine höhere Zufuhr an Omega-3 verbessert daher die Symptome von Depressionen. Dabei findest du Omega-3-Fettsäuren in fetthaltigem Seefisch wie Lachs, Makrelen oder Thunfisch.

Magnesium

Magnesium schützt das Nervensystem, entspannt die Muskeln und vertreibt trübe Gedanken. Es hilft zudem dabei, das Nervensystem zu entspannen und beruhigt die Reizbarkeit und das Gefühl von Ruhelosigkeit. Es steckt in Milch- und Vollkornprodukten als auch in Beeren, Bananen und Geflügel.

Zink

Zink ist an vielen unterschiedlichen Stoffwechselvorgängen beteiligt und ist enorm wichtig für dein Immunsystem. Verschiedene Hormone sind ebenfalls auf Zink angewiesen. Du findest dieses wertvolle Spurenelement vor allem in Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Veggies schätzen die Zinkzufuhr durch Linsen, Haferflocken und Eier. Solltest du dich nicht so abwechslungsreich ernähren, macht eine Zufuhr von 10 mg am Tag Sinn.

Tipp 6: Don’t worry too much - be happy

Winterblues - 6 Tipps gegen Winterdepressionen (SAD)

Sei nicht zu hart mit dir selbst und denk immer daran trübe Gedanken gehen vorbei. Manchmal hilft es sich zuhause mit einem guten Buch und einer Tasse Tee einzuigeln und zu akzeptieren, dass die Welt auch ab und zu ein bisschen grau sein darf. Emotionen gehen vorbei, genau wie ein Sturm der aufzieht und am nächsten Tag scheint wieder die Sonne!

In diesem Sinne stay happy and strong!

Deine Saskia von OBC



Quellen

1. Magdalena D. Cuciureanu and Robert Vink, Magnesium in the Central Nervous System [Internet], Magnesium and Stress, 2011

2. Brody et al., A randomized controlled trial of high dose ascorbic acid for reduction of blood pressure, cortisol, and subjective responses to psychological stress, 2002

3. Barbadoro P et al., Fish oil supplementation reduces cortisol basal levels and perceived stress: a randomized, placebo-controlled trial in abstinent alcoholics, Mol Nutr Food Res. 2013 Jun;57(6):1110-4. doi: 10.1002/mnfr.201200676. Epub 2013 Feb 6.

4. Delarue J et al., Fish oil prevents the adrenal activation elicited by mental stress in healthy men, Diabetes Metab. 2003 Jun;29(3):289-95.

5. https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/psychische-erkrankungen/herbst-und-winterblues-2016428