Swipe to the left
Anjas Erfolgsgeschichte

Anjas Erfolgsgeschichte

Raus aus dem Studio - ab in die Natur

Abnehmerfolg _ Transformation

Anja erzählt euch ihre persönliche Geschichte aus ihrem Bootcamp:

(Die folgende Geschichte wurde vom Teilnehmer selbst verfasst und nicht verändert.)

Im Februar saß ich mal wieder mit Freunden in der Heimat zusammen … und auf einmal habe ich mich unwohl in meinem Körper gefühlt. Warum da dieser eine Moment war in dem es Klick gemacht hat, weiß ich bis heute nicht – aber für diesen Moment bin ich mehr als dankbar.

Voller Elan und Motivation bin ich nach Hause zurückgekehrt - mit dem Entschluss im Gepäck endlich abzunehmen. Im vorherigen November habe ich auf einer Schulung von einer Kölnerin vom Bootcamp erzählt bekommen und dachte damals „sowas würdest du nicht durchhalten“. Interessant klang es aber. Als ich nun im Februar nach Hause zurück kam berichtete ich einer guten Freundin von meinem Vorhaben und zusammen haben wir einen Plan ausgeheckt. Auch sie hatte schon einmal vom Bootcamp gehört, und wir beide haben beschlossen uns das mal näher anzusehen…

Ende Februar nahmen wir dann am Probetraining teil, unter den härtesten Bedingungen für einen Neuling: 13°C und strömender Regen. Vorher waren wir nervös wer und was dort auf uns warten wird. Als es dann noch begann zu regnen dachten wir nur, dass es wohl ein „richtiges“ Bootcamp wird. Auch die Brücke unter die wir uns verzogen haben hat das Wasser nicht abgehalten. Auch wenn das Probetraining bereits sehr anstrengend war, waren wir vom Konzept überzeugt. Spaß, Motivation und das gute Gefühl danach haben überzeugt. Anschließend haben wir und direkt für das nächste Bootcamp angemeldet.

Ich habe meine Ernährung umgestellt, ohne auf gewisse Dinge zu verzichten und unser Trainer hat uns jede Frage zu Ernährung und Training beantwortet. Zudem haben wir auf Bitte hin zusätzliche Laufchallenges bekommen, sodass wir zusätzlich zum Camp zweimal die Woche Laufen gegangen sind. Hier ein herzlicher Dank an Sara und natürlich auch an Jochen, der mittlerweile ganz genau weiß, wie er mich zu pushen hat und mich an meine Grenzen bekommt – Danke :).

Der Vertrag im Fitnessstudio war schnell gekündigt. Die Trennung von einsamen Stunden auf den Cardiogeräten und Gewichteheben neben „Muskelprotzen“ fiel nicht schwer – heute bekommen mich keine 10 Pferde wieder in ein Fitnessstudio, geschweige denn in einen stickigen Kursraum. Trainieren an der frischen Luft mit einer gemischten Gruppe an motivierten Booties und abwechslungsreichen Übungen ist einfach das Beste, wie ich jetzt weiß. Egal wie ausgelaugt man sich fühlt, sobald man dabei ist, ist alles vergessen und die Energie kommt zurück.

Von März bis Juli habe ich bereits 13kg an Gewicht verloren, das heißt bis zu zwei Kleidergrößen (!). Mein „erstes Mal“ einkaufen war auf jeden Fall ein Highlight des Jahres. Seitdem ich mein erstes Etappenziel erreicht habe fühle ich mich besser, bin sehr viel fitter und fühle mich richtig wohl in meiner Haut. Für meine positive Ausstrahlung und die positive Entwicklung habe ich viele Komplimente bekommen – und das tut richtig gut! Mittlerweile sind neue Ziele gesetzt und es geht weiter. Bootcamp möchte ich nicht mehr missen. Danke für den schönen Sommer an alle Mitbooties.. auch bei 30°C haben wir das Ding gewuppt. Ich bin stolz auf uns!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Gesünder leben: Outdoor Fitness - gesünder bist du draußen!
Sport und Fitness: 7 Tipps für mehr Motivation!
Abnehmen und Diät: Warum du NICHT joggen musst, um abzunehmen!